E-Justice / Kanzlei Workshop

Das E-Justice-Forum 2008 illustriert die Möglichkeiten zur Beschleunigung von Veränderungsprozessen in der Justiz. Die funktionierende Justiz ist ein tragender Pfeiler des funktionierenden Gemeinwesens. In ihr spiegeln sich zugleich die Veränderungen durch die Akzeptanz von Technik in der Gesellschaft.

Die Justiz selbst nimmt eine Vorreiterrolle in der Bereitstellung technischer Lösungen ein. Die Arbeitsweisen von 146.000 Rechtsanwälten, ihren Mitarbeitern und ebenso vielen Richtern, Mitarbeitern der Gerichte und anderer im juristischen Umfeld Tätigen verändern sich. Diese Umstellung ist eine große Aufgabe. Erleichterungen und Beschleunigungen dieser Transformation wirken sich unmittelbar auf den Stellenwert und die Wahrnehmung der Justiz in der Gesellschaft aus.

E-Justice

08:45 - 09:30 Registrierung
09:30 - 09:40 Begrüßung durch die Veranstalter
Prof. Johann-Christoph Freytag, Ph.D.,
Humboldt - Universität zu Berlin
Rainer Thiem, xmlcity:berlin e. V.
09:40 - 10:00 Grußwort
Hasso Lieber, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Justiz Berlin

IT in der Justiz – Rück- und Ausblick

10:00 - 10:20 Der elektronische Rechtsverkehr in der jetzigen Form ist nur der Anfang – neue Denkansätze sind gefordert
Christian Gaude, Präsident des Landgerichts Potsdam
10:20 - 10:40 Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen? (Helmut Schmidt)
Daniela Freiheit, Rechtsanwältin, CSC
Deutschland Solutions GmbH
10:40 - 11:00 e-Justiz: "e" wie effizient? Die Anwaltschaft berichtet
Dr. Astrid Auer-Reinsdorff, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Informationstechnologie im Deutschen Anwaltverein
11:00 - 11:10 Nachfragen und Diskussion (10 Minuten)
11:10 - 11:40 Kaffeepause / Besuch der Ausstellung

Kommunikation und Prozesse

11:40 - 12:00 Fortentwicklung des europäischen E-Justice Portals
Dr. Eberhard Schollmeyer, LL.M., Bundesministerium der Justiz
12.00 - 12:20 Elektronische Fallbearbeitung: Vom Schriftsatz zur Gliederungsskizze
Jörg Tegeder, Richter am Amtsgericht
12:20 - 12:40 Fristwahrung und Formerfordernisse in modernen Kommunikationsformen
Ulrich Schwenkert, Vorsitzender Richter am Finanzgericht Berlin-Brandenburg
12:40 - 12:50 Fragen und Diskussion (10 Minuten)
12:50 - 14:00 Mittagspause / Besuch der Ausstellung

Elektronisches Mahnen und Dokumentenmanagement

14:00 - 14:20 Scannen und DMS
Dieter Houschka, Geschäftsführer DATAPOOL GmbH
14:20 - 14:40 Der elektronische Mahnantrag 1 - Barcode
Ralf Schwalbe, Rechtsanwalt
14:40 - 15:00 Der elektronische Mahnantrag 2 - Online-Mahnen mit Mahnsoftware
Siegfried Beckmann, ReNoStar GmbH
15:00 - 15:10 Fragen und Diskussion (10 Minuten)
15:10 - 15:30 Kaffeepause / Besuch der Ausstellung

Tools und Mandantenservices

15:30 - 15:50 PDF in der Kanzlei und vor Gericht
Andreas Jede, Rechtsanwalt, Managing Partner, Dr. Schmitz & Partner - Rechtsanwälte
15:50 - 16:10 Rechtssicheres Scannen und Signieren
Enrico Entschew, secrypt GmbH
16:10 - 16:30 Der Weg der elektronischen Signatur in die Kanzlei
RA Clemens C. Vogelsberg, Geschäftsführer signhelp Deutschland GmbH
16:30 - 16:50 Vertrauliche Mandantenkommunikation
Holger Bogs, Justiziar AM-SoFT IT-Systeme
16:50 - 17:00 Fragen und Diskussion (10 Minuten)
17:00 - 17:10 Kaffeepause / Besuch der Ausstellung

Abschlussvortrag und Empfang

17:10 - 17:40 Abschlussvortrag
Vorratsdatenspeicherung und Online-Durchsuchung - Wie weit darf der Staat noch gehen?, Dr. Heide Sandkuhl, Fachanwältin für Straf- und Verwaltungsrecht
17:40 - 18:30 Besuch der Ausstellung
18:30 - Empfang des Xinnovations e.V.
* vorläufiges Programm, Änderungen vorbehalten

In Kürze

Leitmotiv des Forums

Kulturbruch als Herausforderung und Chance gestalten, Lösungen präsentieren, Strategien überprüfen und neue entwickeln

Themenspektrum

  • IT in der Justiz – Rück-und Ausblick
  • Elektronisches Mahnen
  • Innovative Kommunikationslösungen
  • Tools und Mandantenservices
  • Datenschutz

Praxisworkshop EDV-Einsatz in der Kanzlei

Der Praxisworkshop EDV-Einsatz in der Kanzlei findet im Rahmen des Forums E-Justice statt. Im Nachmittagsprogramm des Forums sind praxisnahe Präsentationen von erfahrenen Juristen, aber auch von Softwareherstellern vorgesehen. Fokussiert werden die Themen:

  • Dokumentenmanagement
  • Elektronisches Mahnen
  • Tools
  • Mandantenservices
An konkreten Beispielen wird gezeigt, wie EDV in der Kanzlei sinnvoll und effizient eingesetzt werden kann. Im Anschluss an die Einzelpräsentationen besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen.

Darüber hinaus werden zahlreiche Hersteller im Ausstellungsbereich Ihre Softwarelösungen zeigen und Ihnen die Möglichkeit geben, die Systeme selbst zu testen.

Zielgruppen

  • Justiz und Verfahrenbeteiligte: Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater, Gutacher sowie Mitarbeiter aus den Rechtsabteilungen von Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen, Verbänden und Beratungshäusern
  • IT-Verantwortliche in Justiz und Verwaltung
  • Unternehmen, die Lösungen für den elektronischen Rechtverkehr anbieten

Ort und Zeit

Dienstag, 23.9.2008, 9:30 – 18:30 Uhr
Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6
10099 Berlin

Umgebungsplan (Google Maps)


Organisation

Um Problemlagen, Lösungen und Trends in den Themenbereichen der Innovations- und Wirtschaftsforen abzubilden, werden die Programme der Foren mit Experten aus Unternehmen, Ministerien, Forschungseinrichtungen, halbstaatlichen und staatlichen Institutionen in Form von Beiratssitzungen erarbeitet.

Beirat E-Justice:
Dr. Astrid Auer-Reinsdorff, Vorsitzende der AG Informationstechnologie im Deutschen Anwaltverein; Dr. Wilfried Bernhardt, Ministerialdirigent Bundesministerium der Justiz; Holger Bogs, Justiziar AM-SoFT IT-Systeme; RA Andreas Jede, Rechtsanwalt und Mitglied des Vorstands der Rechtsanwaltskammer Berlin; Friederike Lummel, Geschäftsführerin Bundesrechtsanwaltskammer; Andreas Muchow , Geschäftsführer AM-SoFT IT-Systeme; Ulrich Schwenkert, Richter am Finanzgericht Berlin-Brandenburg; Jörg Tegeder, Richter am Amtsgericht

Das Forum wird organisiert in Zusammenarbeit mit:


Bundesrechtsanwaltskammer


Unterstützer:

DAV.IT           Bild zeigt das Logo des Kompetenznetzwerks Vikora