Workshops

Dokumente, Ordnerstrukturen und kategorisierte Intranets sind aus dem Arbeitsalltag in Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Mehr und mehr wird dabei die Masse der Informationen unüberschaubar und der Mitarbeiter ist auf effiziente Ergebnisse seiner Suchanfragen auf diese Daten angewiesen. Das die konventionelle Herangehensweise an diese Problemstellung nicht immer auch gewünschte Resultate liefert, zeigt ein einfaches Beispiel: Sie suchen einen Mitarbeiter mit Datenbankkenntnissen. Also tippen Sie nacheinander Datenbank, Oracle, DB2, MySQL usw. in die Suchmaske ein und führen anschließend die jeweiligen Ergebnislisten manuell zusammen. Es wäre eine erhebliche Zeitersparnis, wenn die Suchmaschine wüsste, dass Oracle, DB2 und MySQL alles Datenbanken sind.

Die Lösung des Problems wähnte Ende der 90er Jahre Tim Berners Lee mit der Vision des Semantic Web. Dabei geht es darum, den im Internet öffentlich (und nicht öffentlich in Intranets) gespeicherten Daten durch zusätzliche Ergänzung von (für den Menschen meist nicht sichtbaren) Metadaten eine höhere maschinell verarbeitbare Bedeutung zu geben. Die Technologien des Semantic Web sind seither Bestandteil der Forschung.

Aktuelle Ergebnisse der Forschung werden Ihnen in den folgenden beiden Workshops vorgestellt:

Zuhörer beim Vortrag